Frankreich rückt näher an die Schweiz
03.05.19 | Service France Voisine

Frankreich rückt näher an die Schweiz

Die Grenzregion zwischen Frankreich und der Schweiz durchlebt derzeit eine grosse Transformation. Vor diesem Hintergrund baut die Nachrichtenagentur Keystone-SDA ihr Angebot aus und lanciert einen neuen Service, der sich speziell den Themen in der französischen Grenzregion widmet.

 

 

Es bewegt sich derzeit viel entlang der schweizerisch-französischen Grenze. Am 15. Dezember nimmt der Leman Express den Betrieb auf. Er wird das Gesicht der Grossagglomeration verändern. Mit einer Länge von total 230 Kilometern wird diese Zugverbindung im grenzüberschreitenden Verkehr die grösste in Europa sein. Sie wird das Mobilitätsverhalten und den Alltag der Menschen in der Region massgeblich beeinflussen. Das gilt namentlich für die 40‘000 Personen, die täglich zwischen Genf und Frankreich pendeln.

Keystone-SDA / Jean-Christophe Bott
Keystone-SDA / Jean-Christophe Bott

 

 

Bereits im letzten Jahr war die Linie Delle-Belfort neu eröffnet worden. Sie bindet die Franche-Comté auf französischer Seite enger an die Kantone Jura und Bern. Zugleich bietet sie eine Alternative für jene 10‘000 Grenzgänger, die täglich mit dem Auto in die beide Kantone zur Arbeit fahren. Darüber hinaus rückt auch Paris dank einer schnellen TGV-Verbindung näher an die Schweiz.

Die Keystone-SDA nutzt die Gelegenheit, im passenden Moment einen neuen grenzüberschreitenden Nachrichten-Service anzubieten. Ab dem 11. Mai verbreitet die Agentur in französischer Sprache 3 bis 4 Meldungen pro Tag, die das Geschehen in der französischen Grenzregion abbilden – zwischen dem Oberrhein im Norden und dem Hochsavoyen im Süden.

Das Nachrichtenangebot umfasst dabei das ganze Spektrum: Politik, Wirtschaft, Kultur und vermischte Meldungen. Die Nachrichten, die von der Partneragentur Agence France Press (AFP) stammen, werden jeweils auf die Bedürfnisse der Medien in der Westschweiz zugeschnitten und allenfalls mit zusätzlichen Schweizer Aspekten angereichert. Darüber hinaus werten die Korrespondenten der Keystone-SDA die Medien, die in der Grenzregion erscheinen, aus.

Dieser Service wird zunächst in einem zweimonatigen Probe-Abo angeboten. Sollte es Fragen geben, so steht der Verkauf (unter sales@keystone-sda.ch) gerne zur Verfügung.

Federico Bragagnini, Chefredaktor